67% der Deutschen fühlen sich gut, wenn sie bei einer Investition gleichzeitig etwas Gutes tun können

  • Posted by Erik Sabas
  • On 22. September 2020
  • 0 Comments
  • finanzen, finanzieren, finanzprodukt, finanzprodukte, investieren, investment, nachhaltig, nachhaltigkeit, öko, rendite

Mit einer nachhaltigen Geldanlage etwas Gutes tun und trotzdem eine positive Renditeaussicht haben? Klingt nach Märchen? Ist es aber schon längst nicht mehr.

Eine erfreuliche Entwicklung ist, dass sich die stereotypische Aussage „nachhaltig bedeutet automatisch teuer“ in den letzten Jahren spürbar verändert hat. Was sich bei Lebensmitteldiscountern schon länger durch immer moderatere Preise für fair produzierte Lebensmittel bemerkbar macht, hat mittlerweile auch die Finanzbranche erreicht.

Eine nachhaltige Geldanlage ist eine Win-Win-Situation

So sind nachhaltige Investitionen nicht nur „für das gute Gewissen“, sondern tatsächlich auch für die eigene Brieftasche lohnenswert. Zahlreiche Studien haben belegt, dass die Renditen sogar höher sind als bei „normalen“ Geldanlagen. Demnach können nachhaltige Investments sogar als Win-Win (Gutes Gewissen + Renditeerwartung) betrachtet werden. 🌿
————————————————
Quelle: BaFin Journal (Juni 2019)

0 Comments

Leave Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.