39% der deutschen Anleger ist nicht klar, wie sie mit einer Geldanlage zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen

  • Posted by Erik Sabas
  • On 27. Oktober 2020
  • 0 Comments
  • finanzen, finanzieren, finanzprodukt, finanzprodukte, investieren, investment, nachhaltig, nachhaltigkeit, öko, rendite

Mit einer nachhaltigen Geldanlage etwas Gutes tun und trotzdem eine positive Renditeaussicht haben? Klingt nach Märchen? Ist es aber schon längst nicht mehr. Wir kennen diese Fragestellung aus unseren Beratungen sehr gut. Schließlich sind wir alle derzeit noch von konservativen Geldanlagen und Finanzentscheidungen geprägt.

Doch der Zusammenhang, wie wir mit unserem Geld zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen ist sogar relativ einfach zu erklären: Wenn du deiner Bank oder Versicherung o.ä. dein Geld anvertraust, dann wird von der jeweligen Institution im Hintergrund mit deinem Geld „gearbeitet“. Das heißt, wenn du ganz viel Pech hast, dann finanziert deine Bank die Entwicklung der nächsten Atombombe, um mal ein ganz drastisches Beispiel zu wählen. Es gibt allerdings zahlreiche (finanziell attraktive) Möglichkeiten, wie du dein Geld nur Banken und Versicherern anvertraust, die klar erklären, dass sie wieder Rüstungsexporte, noch Kinderarbeit, noch fossile Energie finanzieren, sondern zum Beispiel den Bau von Solarkraftanlagen oder einem nachhaltigen T-Shirt-Hersteller.

Insofern beeinflusst der deutschen Anleger durchaus eine nachhaltige Entwicklung.  Mit einer nachhaltigen Geldanlage etwas Gutes tun und trotzdem eine positive Renditeaussicht haben? Klingt nach Märchen? Ist es aber schon längst nicht mehr.

0 Comments

Leave Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.